+49 - 40 - 253 06 25 0
info@ibhev.deInstagram LogoFacebook Icon

IBH

IBH e.V.

IBH Staff and Tutors

IBH Staff Biographies

Tina Beckmann

Tina Beckmann

She was born in Essen and grew up there. Since 2012 she has been in charge of the reception office at IBH and has been responsible for counseling by phone or personally. She lends a willing ear to everyone and everything, an ability which she has trained imperturbably for more than ten years during her work at Deutsches Schauspielhaus and other Hamburg theatres.

Nora Budde

Nora Budde

She studied Applied Linguistics with emphasis on German as a foreign language and languages of South East Asia at the University of Hamburg. As an assistant language teacher employed by DAAD (German Academic Exchange Service) she spent a year in Indonesia, where she trained students of German at Padjadjaran Bandung University for their study year in Germany. Back in Hamburg, she worked as a freelance instructor for various institutions and gained insight into planning and organizing language courses at different levels. Since 2016 she has been employed with IBH, where she is in charge of courses preparing for academic studies. She is particularly concerned about close contacts with both instructors and students. In cooperation with different educational institutions she conducts seminars for voluntary teaching assistants of German.

Kathrin Ebeling

Kathrin Ebeling

studierte Portugiesisch und Sprachlehrforschung mit Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache an der Universität Hamburg. Schon während des Studiums unterrichtete sie DaF in allen Niveaus, Englisch und Portugiesisch für Erwachsene, Jugendliche, Azubis, Firmenmitarbeiter/innen und Privatpersonen. Außerdem nahm sie am Erasmus/Comenius Programm für künftige Sprachenlehrer/innen in Portugal teil und arbeitete als Teamassistentin für einen Beschäftigungsträger. Von 2011 bis 2019 arbeitete Kathrin Ebeling als DaF-, Englisch- und Spanischlehrerin in Mexiko. Nun ist sie wieder in ihrem Heimathafen als DaF-Dozentin, Online-Tutorin und Projektassistentin beim IBH e.V. Osdorf tätig.

Ilia Edisherov

Ilia Edisherov

Geboren und aufgewachsen in Georgien, lebt Ilia Edisherov seit 2003 in Deutschland. Nach dem Magisterstudium (Indogermanische Sprachwissenschaft, Griechische Philologie, Byzantinistik) an der Universität Münster arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter unter dem Dach seiner Alma Mater, wo er 2016 auch seine Zwei-Fach Promotion abgeschlossen hat. Anschließend unterrichtete er Deutsch in Münster, Gifhorn und Bremen. Seit Oktober 2019 ist er mit der Leitung des IQ-Projekts für zugewanderte Lehrkräfte „Ready To Teach“ betraut. Seine Faszination für Linguistik beruht auf phraseologischer Vielfalt und interkulturellem Austausch der antiken Völker, sowie auf dem Zusammenspiel der Sprachen und Kulturen der modernen Welt.

Sigrid Einfeldt

Sigrid Einfeldt

She obtained an M.A. in German as a Foreign Language and in Spanish from Bielefeld University and has been a teacher ever since. In 2006 she began to teach at IBH special language courses, pre-university courses as well as summer courses sponsored by DAAD. Since May 2010 she has been in charge of courses which prepare for postsecondary studies. In her classes she emphasizes free communication and the use of grammatical structures through acting. She takes a keen interest in foreign cultures and languages and has extensively traveled and worked in Spain, Mexico, Chile and New Zeeland.

Caroline Fieseler

Caroline Fieseler

She was born in Herford, in the heart of Westphalia. She studied German as a Foreign Language and Spanish at the University of Bielefeld. As a student she already taught German as a Foreign Language at different language schools and abroad. After graduation from university, she spent six months in New Zealand. Afterward she taught full-time academic and integration courses. Since May 2006 she has been employed with IBH. She takes a keen interest in foreign cultures and languages. She enjoys traveling and has been frequently in Spain, Mexico and Chile for the purpose of study.

Petra Gerigk

Petra Gerigk

Since September 2007 she has been in charge of coordinating the integration language courses at IBH which are sponsored by the Federal Office for Migration and Refugees (BAMF). She counsels students when they enroll, explains them the placement tests and organizes the final exams. She is always ready to listen to the smaller and bigger problems of immigrant students.

Beatrix Hösterey

Beatrix Hösterey

As IBH’s director, she is very much concerned about offering immigrants a chance of integrating into professional, social and cultural life in Germany. Her friends describe her as “a workaholic with team spirit” who enjoys dealing with people of different cultures, who likes to attend them on their way to a new life, and who is always ready to create new incentives for the linguistic and cultural education of natives and immigrants.

Annekatrin Holzweißig

Annekatrin Holzweißig

She studied German Language and Literature with emphasis on German as a Foreign Language at Hamburg University. She spent some time in England, Mexico, Indonesia and the Philippines. During her stays abroad she gained experience in teaching at schools, universities and Goethe Institute. As a student on a scholarship in Guadalajara, Mexico, and later as a DAAD assistant teacher in Manila, she is familiar with the special needs of young people who wish to study and work abroad. At IBH she is in charge of summer courses; moreover, she gives as a free-lance teacher German special language courses.

Silke Kirsch

Silke Kirsch

She grew up in Lower Saxony and studied German and Psychology at the Universities of Trier, Edinburgh and Hamburg. For a number of years, she worked as a freelance film critic for newspapers and TV magazines. In 2006 she completed a correspondence course in German as a foreign language at Goethe Institute. Since then she has taught German as a foreign language at all course levels. She teaches technical language for medical doctors and conducts courses for engineers in the Be.Ing. Project. Her favorite leisure activities are reading, bicycle riding and hiking.

Dieter Kist

Dieter Kist

Since 2014 he has been responsible for controlling at IBH. He worked before in market research, product management, adult education, and for many years as a chief controller for professional qualification of the long-term unemployed. In the 1980s he moved from Lower Saxony via Spain to Hamburg. He likes Hamburg’s cosmopolitan atmosphere and the dry humor of its inhabitants.

Karen Martens

Karen Martens

The former tax employee and head of the financial accounts department of an advertising agency graduated as a librarian from the Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. As a manager of information systems at Bremen University, she was involved in a project on preventive measures against flood risks. Subsequently she was in charge of accounting with a nonprofit organization in the field of child care. In 2015 she moved to Hamburg and has been since then in charge of the accounting department of IBH.

Daniela Pägelow

Daniela Pägelow

She was born in Dortmund and studied at Hamburg University African Languages and their impact on society. At the University of Ghana she became interested in intercultural relations and decided to choose an occupation in the intercultural field. After finishing her studies she completed a practical training with IBH. Since 2017 she has assisted the administrative staff of IBH in organizing profession-oriented language courses.

Fenja Storjohann

Fenja Storjohann

Bereits zu Schulzeiten haben Sprachen und andere Kulturen Fenja Storjohann fasziniert und nach einem längeren Auslandsaufenthalt in Argentinien entschied sie als gebürtige Norddeutsche in Hamburg Romanistik mit linguistischem Schwerpunkt zu studieren. Während und nach dem Studium unterrichtete sie in Italien und Argentinien Deutsch als Fremdsprache. Zurück in Deutschland hat sie ihren Master in Deutsch als Zweit-/Fremdsprache in Oldenburg absolviert. Seit 2018 arbeitet sie für den IBH in mehreren Projekten zunächst als Dozentin und erfüllt sich so den Traum von einer Arbeit mit Menschen aus vielen unterschiedlichen Kulturen. Seit September 2021 ist sie als Projektleitung der Berufssprachkurse tätig. Die Vielfältigkeit dieser Arbeit schätzt sie sehr und hat so die Möglichkeit gefunden, Liebe und Leidenschaft zu Sprachen mit der Neugier neue Menschen und Kulturen kennenzulernen miteinander zu verbinden.

Natalia Werner

Natalia Werner

She completed her studies of German and Education in Russia. After immigrating to Germany in July of 2004, she began to study at Hamburg University in order to become a high school teacher. As she preferred to work with adult students, she decided to switch to Social Pedagogy with emphasis on Adult Education at the Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Since 2010 she has been responsible for tutoring students of vocation-related courses sponsored by the European Social Fund. Her particular concern is to guide students on their way to vocational integration.

Angelika Wilhelm

Angelika Wilhelm

A clerk in a lawyer’s office by training, she helps administer integration courses at IBH. She handles problems of any kind of students and teachers alike. Even on turbulent days she usually keeps calm, counsels students by phone or on the spot and conducts the placement tests.

Annette Wohlberg

Annette Wohlberg

Die gebürtige Niedersächsin hat Ethnologie, Musikwissenschaft und Musiktherapie studiert und somit ihre Vorlieben für kulturelle Vielfalt, Musik und Psychologie miteinander verbunden. Da der interkulturelle Austausch stets ein wichtiges Anliegen für sie ist, entschied sie sich für eine Weiterbildung/Lehrkräftequalifizierung, um als DaZ-Dozentin unterrichten zu können. Seit Januar 2021 unterstützt sie das Projekt „Ready To Teach“ als pädagogische Fachanleiterin, wobei ihr ihre Erfahrungen im Bereich Schulbegleitung sowie ihr therapeutisches Hintergrundwissen zugutekommen.

IBH Tutor Biographies

Belqis Aimaq

Belqis Aimaq

Sie hat ihren Bachelor in DaF und Übersetzen an der Universität Kabul absolviert. Im Anschluss hat sie 2014 in Jena an der Friedrich-Schiller-Universität einen Master in DaF/DaZ/Auslandgermanistik gemacht. Nach dem erfolgreichen Beenden ihres Studiums ist sie nach Afghanistan zurückgekehrt, wo sie ihren Traumberuf, Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Deutschabteilung der Universität Kabul, ausgeübt hat. Seit Oktober 2018 ist sie wieder in Deutschland und promoviert an der Universität Hamburg im Fach Germanistik. Seit Mai 2021 unterrichtet sie beim IBH e. V. am Standort Osdorf in den Integrationskursen des BAMF.

Tatiana Brunsing

Tatiana Brunsing

Nach dem russischen Diplom in Linguistik und Deutsch als Fremdsprache hat sie in Wuppertal Germanistik und Pädagogik und in Hamburg Allgemeine Sprachwissenschaft studiert. Ihre Schwerpunkte waren Kommunikation an Hochschulen, Beratungsgespräche und Sprache der Medien. Neben dem Studium und im späteren Berufsleben war sie als Studienberaterin und Betreuerin von internationalen Studierenden tätig. Diese Erfahrungen helfen ihr, die Kusteilnehmenden besser zu fördern und zu unterstützen. Seit April 2014 arbeitet sie als Trainerin für Deutsch als Fremdsprache. Anfangs gab sie Kurse in Wirtschaftsdeutsch für Manager, konzentrierte sich jedoch im Laufe der Zeit immer mehr auf die aus studieninteressierten Lernern bestehende Gruppen. Sie legt einen besonders großen Wert auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre, respektvollen Umgang miteinander und Spaß beim Lernen.

Gunnar Büttner

Gunnar Büttner

In Hamburg aufgewachsen und an der Universität Hamburg Philosophie (Sprachphilosophie, Schwerpunkt analytische Philosophie), Anglistik, Linguistik, Rechtswissenschaften und Deutsch als Fremdsprache studiert, hat er über die Jahre verschiedene Arbeitsbereiche kennen gelernt, darunter als Journalist, Redenschreiber und ist seit 2005 dann im DaF- und DaZ-Bereich, seit April 2012 beim IBH.
Wichtig in seinen Kursen ist ihm eine angenehme Arbeitsatmosphäre, in der sich möglichst alle gut einbringen können und in der es nicht immer nur um die deutsche sondern auch um die Kultur der Kursteilnehmer gehen sollte.

Tina Düspohl

Tina Düspohl

Bunt, bunt, bunt ist ihres Lebens Lauf: Sie kam aus dem Ruhrgebiet zum Studium nach Hamburg, mit der Idee, Journalistin fürs Feuilleton zu werden… und dann schloss sie ihr Studium in Italianistik und Germanistik ab. Während des Studiums führte sie einen kleinen Buchladen, machte ein Radiopraktikum, sendete einige Jahre im Freien Radio Hamburgs, verdiente ihr Geld als Altenpflegerin, Lehrkraft für „Spaß am Denken“ (in der ersten und zweiten Klasse) und Zeichenmodell. Nach dem Studium arbeitete sie in einer Jugendwohneinrichtung und fing an, Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten – Menschen und Sprache trafen sich. So absolvierte sie das Fernstudium am Goethe-Institut und unterrichtete sowohl in Firmen wie in Sprachschulen. Heute lehrt sie vornehmlich in studienvorbereitenden Kursen auf B2- und C1-Niveau, wobei es ihr eine Herzenssache ist, mit einer handlungs- und kommunikationsorientierten Didaktik die Schönheit von sprachlichen Strukturen zu vermitteln – und dabei natürlich die angestrebten Prüfungen nicht aus dem Auge zu verlieren.

Claudia Eschenbach

Claudia Eschenbach

Sie studierte in Jena und für ein Jahr an der Northern Arizona University in Flagstaff Medienwissenschaft, Lernpsychologie und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation. Seit 2007 unterrichtet sie Englisch und Deutsch als Fremdsprache zuerst in Erfurt, danach in München und nun in Hamburg. In verschiedenen Firmenkursen, an privaten Hochschulen und bei einer Vielzahl von Bildungsträgern hat sie Coachings und Sprachtrainings auf allen Niveaustufen durchgeführt. 2015 hat sie telc-Prüferlizenzen Deutsch B1-C2 erworben und ist zertifizierte Trainerin im Fach Deutsch für medizinische Fachkräfte. Ihre Leidenschaften sind u.a. Mandolaspiel im Orchester, die Traditionsschiffahrt und Jollensegeln

Valeriya Fadin

Valeriya Fadin

Ihre Begeisterung für Fremdsprachen hat die gebürtige Russin während der Schulzeit an einem Gymnasium entdecken können, wo sie die englische, französische und ukrainische Sprache lernte. Studiert hat sie englische Philologie und Literatur sowie Pädagogik. Parallel zum Studium begann sie Englisch zu unterrichten und konnte wertvolle Erfahrungen nicht nur während der zahlreichen Schulpraktiken, sondern auch im außerschulischen Bereich sammeln. Nach dem Hochschulabschluss in Russland absolvierte sie ein zweites Studium in Deutschland. Zunächst hat sie an der Uni Hamburg vier Jahre die Fächer Deutsch und Geschichte auf Lehramt studiert. Anschließend wechselte sie die Fachrichtung und studiert nun „Mehrsprachigkeit in Bildung“ und strebt einen Magisterabschluss an. Seit 2016 lebt sie ihren Traum beim IBH, wo sie in den Berufssprachkursen des BAMF am Standort Turnierstieg unterrichtet und ihre Leidenschaft fürs Unterrichten weiter ausübt.

Alexandra Jansen

Alexandra Jansen

Sie hat Deutsch als Fremdsprache, Soziologie und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth studiert. Während des Studiums machte sie ein Praktikum am Goethe-Institut in Barcelona und arbeitete als Dozentin in der Sprachabteilung der Universität Grodno (Weißrussland). Sie nahm an einem Austausch mit der Universität Quingdao (China) teil. Neben dem Studium unterrichtete sie Deutsch als Fremdsprache an der Sommeruniversität Bayreuth. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie als freiberufliche Dozentin an verschiedenen Institutionen in Frankfurt am Main und Wien. Seit vier Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Hamburg. Seit 2017 unterrichtet sie beim IBH e.V. am Standort Turnierstieg in den Berufssprachkursen des BAMF.

Aleksandra Jeszke-Zillmer

Aleksandra Jeszke-Zillmer

Sie hat Germanistik und Erwachsenenbildung in Posen und Warschau studiert. Als Reiseleiterin und Übersetzerin knüpfte sie unzählige Kontakte zu Menschen von nah und fern. Umso größer war ihre Freude, als sie sich nach dem Umzug nach Hamburg (1977) ihrem primären Beruf – dem Verbreiten der deutschen Sprache – widmen konnte. Seitdem hat sie diverse Deutschkurse geleitet, in denen sie u.a. berufsbezogenes Deutsch unterrichtet hat. In Integrations- und Alphabetisierungskursen konnte sie ihre fachliche Kompetenz unter Beweis stellen. Sowohl durch ihre beruflichen als auch ihre ehrenamtlichen Aktivitäten fühlt sie sich der Stadt Hamburg sehr verbunden. Daher ist ihr Unterricht oft eine Art „Heimatkunde“, in der Menschen und Orte aus Hamburg nie fehlen. Ihr Ziel ist es: Deutsch zu unterrichten, um die Integration der Migrantinnen und Migranten zu fördern.

Björn Jürs

Björn Jürs

In Schleswig-Holstein aufgewachsen studierte Björn Jürs Medizin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zuvor verbrachte er mehrere Monate in Auckland/Neuseeland, genoss den interkulturellen Austausch auf einer Sprachenschule und erwarb das Cambridge Certificate in Advanced English (CAE). Während des Studiums interessierte er sich für die Lehre und entwickelte ein Repetitorium für Medizinstudierende im Fachbereich der Physiologie zur Vorbereitung auf das 1. Staatsexamen. Nach Erhalt der Approbation als Arzt im Jahr 2018 und Fertigstellung seiner Doktorarbeit setzte er seine Leidenschaft für die Lehre fort und war als ärztlicher Honorardozent für verschiedene Institute tätig, seit 2019 auch für den IBH. Seit 2020 arbeitet er hauptberuflich im Fachbereich der Physiologie an der neugegründeten Medizinischen Fakultät der MSH Medical School Hamburg in der Hafencity.

Dr. Jürgen Kahl

Dr. Jürgen Kahl

In Schleswig-Holstein aufgewachsen, studierte er an der Universität Hamburg Erziehungswissenschaft, Nachrichtentechnik und Mathematik. Nach der Zulassung zum Medizinstudium schrieb er sich im Fach Humanmedizin an der Christian-Albrechts-Universität Kiel ein und setzte nach dem Physikum das Studium an der Universität Hamburg in beiden Fachrichtungen fort. Mit Erlangung der ärztlichen Approbation und der Promotion erfolgte die Weiterbildung in der Unfallchirurgie und der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie des Universitätskrankenhauses Eppendorf. Als Facharzt für Chirurgie setzte er seine ärztliche Tätigkeit an der Universitätsklinik Hamburg und in kleineren Kliniken fort. Viele Jahre war er danach als Oberarzt in der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie der Uni-Klinik Hamburg tätig. Hier konnte er sein Interesse für die Lehrtätigleit in der Aus- und Weiterbildung der Medizinstudenten sowie Schülerinnen und Schüler der Krankenpflegeschule fortsetzen. Seit 5 Jahren unterrichtet er am IBH die Fächer Unfallchirurgie, Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie.

Alexander Kananis

Alexander Kananis

Alexander Kananis hat zunächst im europäischen Ausland ein Studium in Deutsch als Fremdsprachenphilologie, Pädagogik und Psychologie durchlaufen, anschließend in Deutschland ein Aufbaustudium zum M.A. in Linguistik, Literatur und Pädagogik absolviert und später in Hamburg auch Sprachlehr- und -lernforschung studiert. Er unterrichtet seit Herbst 1998, speziell Deutsch als Fremd- und Zweitsprache seit Mai 1999. Zudem hat er Lehraufträge an Universitäten, u.a. zu "Diversität: Umgang mit sozialer Vielfalt und Verschiedenheit". Unterrichtserfahrung hat er in Standard-, Integrations- und Berufsprachkursen; er hat mit jungen Erwachsenen, Geflüchteten und für Unternehmen gearbeitet. Es mact ihm Freude, seine Kursteilnehmer/innen zielorientiert, stringent und effektiv auf die verschiedenen Sprachprüfungen vorzubereiten. Seiner Ansicht nach hat Sprache (über die Melodie) mit Tanzen zu tun und (über die Struktur) mit Mathematik. Er meint auch, die Verben mit ihren Ergänzungen verhalten sich ähnlich wie die Moleküle chemischer Verbindungen. Er interessiert sich für Sprachgeschichte und Wortetymologie. In seiner Freizeit reist er gern, fotografiert, liest und sieht gerne Filme. Beim IBH ist er seit April 2017 in den Berufssprachkursen der Stufen B2/C1 im Einsatz und seit September 2017 in Kursen für Mediziner/innen zur Vorbereitung auf die Fachsprachenprüfung der Ärztekammer.

Ingo Köhn

Ingo Köhn

Im thüringischen Erfurt aufgewachsen, studierte Ingo Köhn Politikwissenschaft, Germanistik und Anglistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Ein Studienjahr in den USA brachte ihn zur praktischen Seite der Themen Sprachen und Interkulturelle Verständigung. Seither unterrichtet er Deutsch und Englisch mit Schwerpunkt auf Seefahrt, Medizin, Logistik und Energiewirtschaft bei Unternehmen und an privaten Hochschulen. Zudem führt er mit seiner Partnerin ein kleines spezialisiertes Unternehmen für Training und Coaching. Dass Verständigung nicht nur eine Frage der Nationalität, sondern auch eine des Alters, der Berufsgruppe und der Persönlichkeit ist, erfährt er als Crewmitglied auf einem Großsegler und beim Jollen- und Fahrtensegeln. Wenn Zeit bleibt, baut er Transporter und Oldtimer zu Campingbussen um.

Ursula Koopmann

Ursula Koopmann

A native of Hamburg, she studied German, History and Political Science in Hamburg and Cincinnati (Ohio), and completed her studies with an M.A. As a student she already taught German as a Foreign Language . Having completed university, she gained further teaching practice at vocational schools and at a private language school. Since March 2006 she has taught integration courses at IBH. In her classes she places emphasis on communicative and integrative aspects of language acquisition. She likes to promote exchange between students of different countries of origin.

Annelie Krügel

Annelie Krügel

Seit Februar 2018 beim IBH für die sozialpädagogische Beratung in den Berufssprachkursen zuständig. Das ihrer Arbeit zugrunde liegende Anliegen besteht in der Auseinandersetzung, dem Erfassen, Erfühlen und dem Verstehen verschiedenster Ausprägungen von Persönlichkeiten. Die Suche nach dem Ursprung erfolgsversprechender Handlungen stellt die Grundlage eines Dialoges dar, der sich aus den Interessen und der sich daraus ableitenden realistischen Perspektiven ergibt. Durch ihre sehr persönliche Herangehensweise gelingt es ihr in kurzer Zeit einen intensiven und vertrauensvollen Zugang zu den Teilnehmenden aufzubauen, so dass sie zu effizientem Arbeiten an ihren eigenen Zielen motiviert werden.

Marcus Müller

Marcus Müller

Marcus Müller ist ein echtes Nordlicht. Aufgewachsen an der Ostseeküste ist er seit 2005 in Hamburg in Integrations-, Sprach- und Firmenkursen tätig. Er hat Internationales Management auf Deutsch und Spanisch in Flensburg studiert und mit dem MBA abgeschlossen. Es folgten Anstellungen in Mexiko und China. Beim IBH arbeitet er seit 2012 als Sprachtrainer und Prüfer. Seine internationale Erfahrung kann er in seine Arbeit in den dortigen Kursen einbringen und legt besonderen Wert auf die interkulturelle Kommunikation zwischen den Teilnehmern und den Spaß am Lernen.

Michael Otte

Prof. Dr. Michael Otte

Er hat im München Medizin studiert, dort promoviert und sich habilitiert. Nach 10 Jahren als Oberarzt der Klinik für Innere Medizin der Universität zu Lübeck wurde er 1990 zum Chefarzt der II. Medizinischen Abteilung mit den Schwerpunkten Gastroenterologie und Stoffwechsel des AK Wandsbek in Hamburg gewählt die er bis Ende 2007 leitete. Im Bildungszentrum unterrichtet er seit 2010 das Fach Innere Medizin.

Thomas Pammer

Thomas Pammer

Aus den hintersten Winkeln der Steiermark stammend, gelangte Thomas Pammer nach einer Verirrung in eine kaufmännische Tourismusausbildung und eine mehrjährige Tätigkeit in diesem Bereich schließlich nach Wien, wo er Geschichte, Sprachwissenschaft und Skandinavistik studierte. Bald fand er sich durch einen Zufall an die Elbe gespült, an deren Gestaden er seit Jänner(!) 2016 in verschiedenen Kursformaten für den IBH tätig ist und die Fahne der Plurizentrik in der deutschen Sprache hochhält.

Claudia Pegelow

Claudia Pegelow

Sprachen und fremde Kulturen hatten die waschechte Hamburgerin schon immer fasziniert: Nach dem Abi ging sie als Aupair nach Florida. Zurück in Hamburg studierte sie Slavistik, Anglistik und Politikwissenschaft. In dieser Zeit zog es sie immer wieder nach St. Petersburg und Moskau. Schon während des Studiums interessierte sie sich für die Arbeit als Journalistin, so arbeitete sie einige Jahre als Redakteurin bei einem großen Hamburger Verlag. Als die vielen Geflüchteten 2015 ins Land kamen, entdeckte sie in sich, den dringenden Wunsch zu helfen. Die vielen Menschen mit ihren unterschiedlichen Kulturen brauchen liebevolle Unterstützung und guten Deutschunterricht. Nach einer Zusatzqualifizierung arbeitet sie nun seit Herbst 2018 mit Engagement und Freude in den Integrationskursen des IBH.

Thomas Peter

Thomas Peter

He was born in Frankfurt and moved as a youth to Northern Germany where he studied Sociology, Systematic Musicology and Education. A practical training in an institution for adolescents displaying behavioural problems aroused in him the wish to convey not only pure knowledge to his students, but also what is commonly known as nobleness of the heart. This would enable them to strive for a better future. After in-service training at the “Goethe Institut” in 2004, he taught German as a Foreign Language to persons in business, au pairs and students. His work with IBH meets his vocation for teaching. Besides his passion for music (vocals, guitar) and sport, it is private life that ranks first for him.

Ute Seedorf

Ute Seedorff

She studied German Language and Literature as well as English Language and Literature at the University of Hamburg and spent one year at the University of Georgia in Athens, USA, where she also taught German as a Foreign Language to college students. Moreover, she worked as an instructor for English as a Foreign Language at Georgia Southern College. For several years, she has worked with IBH as a freelance teacher in vocational language courses.

Laima Sickel

Laima Sickel

Sie ist davon überzeugt, dass eigene Erfahrungen die beste Voraussetzung bilden, anderen Menschen etwas Neues lebendig und authentisch mitzugeben. Und dies macht sie seit 2010 als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache in den Integrationskursen des IBH. Denn sie ist gebürtige Litauerin und hat sowohl in Litauen als auch in Deutschland Germanistik und Soziologie studiert. Sie ist seit 1995 in Deutschland und war bereits während ihres Studiums im Bereich Erwachsenenbildung an verschiedenen renommierten Institutionen tätig. Darüber hinaus hat sie langjährige Erfahrung als beeidigte Dolmetscherin und Übersetzerin für Polizei und Gerichtsbehörden. In den Integrationskursen des IBH möchte sie Menschen anderer Kulturen begleiten und ihnen viele nützliche Tipps geben. Es ist ihr wichtig, im Unterricht eine positive und entspannte Lernatmosphäre zu schaffen, wo jede/r mit viel Lust und Spaß lernen kann.

Dr. Bernd Stein

Dr. Bernd Stein

Der gebürtige Westfale ging 1983 nach dem Zivildienst zum Medizinstudium nach Köln. Nach Staatsexamen und Promotion stand 1990 kurz die Auswanderung nach Schweden zur Diskussion, es blieb dann aber beim Umzug nach Hamburg. Als Teil der sogenannten "Ärzteschwemme" der 90er Jahre folgten Teil-Approbation, Arzt-im-Praktikum-Zeit in der Chirurgie und endlich die Vollapprobation. Ein erhellendes Schlüsselerlebnis in diesen Jahren war ein Aufklärungsgespräch zu einer Gallenblasenentfernung: Die Patientenaufklärung machte mehr Freude als die Operation selbst. Darum nach der Assistenzarztzeit Abschied von der Klinik und Einstieg in die Erwachsenenbildung. Seitdem langjährige Lehrtätigkeit in Krankenpflege-, Podologie- und OTA-Ausbildung - und seit 2017 auch in den IBH-Kursen für Mediziner. Hier ist es ihm eine Ehre und ein Vergnügen, engagierte ausländische Kollegen beim Start ins deutsche Gesundheitssystem zu unterstützen.

Robert Wittgenstein

Robert Wittgenstein

Robert Wittgenstein stammt ursprünglich aus dem Süden der Republik, dem sog. „Ländle“, fühlt sich mittlerweile nach nun schon mehr als 10 Jahren in seiner Wahlheimat Hamburg, aber auch im Hochdeutschen heimisch. Studiert hat er Lehramt (Biologie und Geographie an Gymnasien M.Ed.) an der Universität Hamburg und im weiterbildenden Studium DaF-/DaZ an der FHM in Hannover. In zahlreichen Fortbildungen erwarb er die telc-Prüferlizenzen (A1-C2, DTZ, Medizin/Pflege) und absolvierte im Zuge seiner fachlichen Spezialisierung die telc-Qualifizierung zum „Zertifizierten Dozenten Deutsch C1“. 2017 folgte die Zulassung zur Lehrtätigkeit in Integrationskursen gemäß § 15 Integrationskursverordnung (IntV). Seit 2016 ist er freiberuflich als Dozent und telc-Prüfer in und um Hamburg und seit 2017 auch für IBH tätig. Für seinen Unterricht ist ihm neben der zielgerichteten Vorbereitung der Teilnehmer auf die jeweilige Prüfung der reflektierte Umgang mit aktuellen und kontroversen Themen des Zeitgeschehens, der Wissenschaft und Gesellschaft von besonderer Bedeutung. Im Privaten gilt sein Interesse der Philosophie und dem Wortwitz, egal ob gereimt oder nicht, Satire oder Gedicht.

Hanno Wulf

Hanno Wulf

Hanno Wulf ist in der Nähe von Hamburg aufgewachsen. Studierte in Hamburg Germanistik und Slawistik, schloss als Magister Artium ab. Danach absolvierte er ein Fernstudium „Deutsch als Fremdsprache“ des Goethe-Instituts und der Universität Kassel. Er unterrichtet seit 13 Jahren Deutsch als Fremdsprache auf allen Niveaustufen. In den letzten Jahren war er vor allem in Integrationskursen des BAMF eingesetzt. Bei IBH ist er seit Dezember 2015 im Bereich der Mittelstufenkurse tätig. Hier ist es sein Projekt, den Teilnehmern mittelfristig immer mehr Verantwortung für das Erreichen ihrer Lernziele zu übertragen – was voraussetzt, dass ihnen die Lernziele transparent sind und dass mögliche Strategien zu ihrer Realisierung immer wieder besprochen werden. Er glaubt, dass die Neugier und Offenheit der Lehrperson gegenüber den Kulturen der Teilnehmer eine Grundvoraussetzung dafür ist, dass die Teilnehmer sich wiederum bereitwillig mit den Werten der offenen deutschen Gesellschaft auseinandersetzen.

Annette Zivkovic

Annette Zivkovic

Nach ihrem Studium der Germanistik in Bielefeld beriet sie mehrere Jahre Hamburger Unternehmen und Institutionen im Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Das 2015 abgeschlossene DaF-Studium am Goethe-Institut ermöglichte ihr dann die berufliche Neuorientierung. Heute arbeitet sie als Dozentin für den IBH und unterrichtet mit viel Begeisterung in Integrationskursen. In ihrem Unterricht spielen neben der Vermittlung sprachlicher Kompetenzen der offene, interkulturelle Austausch und die Freude am Lernen eine besondere Rolle.